Rindfleischsalat Italia 

"Carpaccio" aus gekochtem Rindfleisch

          Carpaccio aus gekochtem Rindfleisch

Zutaten (für 4-6 Personen)

800 g mageres Rindfleisch, z.B. Falsches Filet 
1 Zitrone, unbehandelt
4 EL Aceto Balsamico
1 TL Zucker
1/8 l Olivenöl
1/2 Bund Basilikum
Salz, schwarzer Pfeffer
Parmesan (nach Belieben)

Zubereitung

1,5 l Wasser mit 5 Pfefferkörnern, 3 Pimentkörnern und 2 gestr. TL Salz zum Kochen bringen. Das Rindfleisch einlegen, auf kleinste Stufe zurückschalten und das Fleisch 1,5 Stunden leise köcheln lassen. Das Fleisch in der Brühe erkalten lassen.

Fleisch aus der Brühe nehmen und mit Küchenpapier abtrocknen. Äußerlich vorhandenes Fett, Haut oder Sehnen entfernen. Mit der Aufschnittmaschine dünn aufschneiden und ziegelförmig in eine flache Auflaufform legen. 

Von einer Hälfte der Zitrone die Schale abreiben (oder mit dem Zestenreißer abraspeln). Zitrone auspressen, den Saft mit Zucker, Salz, Pfeffer, Balsamico, 2 EL von der Brühe und Zitronenabrieb verrühren und das Olivenöl darunterschlagen. Diese Marinade und etwas fein geschnittenes Basilikum über den Fleischscheiben verteilen. Das eingelegte Rindfleisch mindesten 1-2 Tage abgedeckt im Kühlschrank marinieren lassen. Gelegentlich das Fleisch wenden und ab und zu mit der Marinade übergießen.

Zum Servieren richtet man das Rindfleisch flach auf einer Platte (oder auf Tellern) an und verteilt die Marinade darüber. Zum Schluß noch etwas schwarzen Pfeffer aus der Mühle, gezupftes Basilikum und ein wenig Olivenöl darüber geben. Wer möchte, kann auch noch etwas Parmesan darüber hobeln. Dazu reicht man frisches Baguette oder Ciabatta.

Info

Das sog. "Falsche Filet" ist ein Stück aus der Rinderschulter. Es wird auch Schulterfilet genannt und erinnert in der Form an das "echte" Filet. Das Fleisch ist mager und relativ preiswert. Man verwendet es zum Kochen oder Schmoren (z.B. für Sauerbraten) und für Tartar. Zum Kurzbraten oder für "echtes" Carpaccio ist es jedoch nicht geeignet. 


Alle Rezepte von A-Z

nach oben