Mürbeteig - Grundrezepte

    z.B. Für Käsekuchen, Obsttörtchen und Kleingebäck 


Grundrezept I ergibt eine größere Teigmenge, z.B. für Kuchen auf dem Blech oder gedeckte Obstkuchen oder wenn man mehr Gebäck machen möchte.

Grundrezept II eignet sich für Käsekuchen, 8-10 Torteletts, Tortenböden und Kleingebäck, der Teig lässt sich leichter ausformen.

       Zutaten Grundrezept I

300 g Mehl
1 Prise Salz
1 P. Vanillinzucker oder etwas geriebene Zitronenschale
100 g Zucker
1 Ei
200 g kalte oder zimmerwarme Butter oder Margarine
Mehl zum Ausrollen

Zutaten Grundrezept II

250 g Mehl
1 Prise Salz
1 P. Vanillinzucker oder etwas geriebene Zitronenschale
65 g Zucker
1 Ei
125 g kalte oder zimmerwarme Butter oder Margarine
Mehl zum Ausrollen

Zubereitung

Klassische Methode: Mehl mit Salz, Vanillezucker oder geriebener Zitronenschale auf die Arbeitsplatte geben. Wenn man den Teig besonders locker möchten, kann man noch 1/2 TL Backpulver dazugeben. In die Mitte eine Vertiefung drücken, Zucker und Ei hineingeben. Das kalte Fett in Flöckchen auf dem Mehlrand verteilen. Alle Zutaten rasch mit einem langen Messer verhacken und schnell mit kalten Händen verkneten. Durch warme Zutaten oder Hände und langes Kneten wird der Teig klebrig, deshalb vor der weiteren Verarbeitung in einen Gefrierbeutel packen und 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Bei Verwendung eines Elektroquirls oder Küchenmaschine: Mehl und alle anderen Zutaten in eine Schüssel geben. Mit den Knethaken des Handmixers vermischen, dann schnell mit den Händen zu einem Teig kneten. Wenn man den Teig besonders locker möchte, kann man noch 1/2 TL Backpulver dazugeben. In einen Gefrierbeutel packen und 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Der Teig wird dann auf einem leicht bemehlten Backbrett oder zwischen zwei Plastikfolien (z.B aufgeschnittener Gefrierbeutel) entsprechend der weiteren Verwendung ausgerollt.


Tipp

Mürbeteig wird bei 180-200° C gebacken; bei so niedrigen Temperaturen wird der Zucker nicht so heiß und das Gebäck nicht so hart. Dieser Teig ist sehr vielseitig zu verwenden. Es lohnt sich, gleich eine größere Menge zu machen, denn der Teig hält sich, in einen Frischhaltebeutel eingepackt, im Kühlschrank ohne weiteres vier Wochen.

Rezept als RezKonv-Version

<- zurück zu Käsekuchen

Alle Rezepte von A-Z