Weiche Lebkuchen  

Die schmecken wie früher bei meiner Oma!

Weihnachtsstollen, Anschnitt
Nach einem Rezept von Hannes Weber

Zutaten (für 2-3 Backbleche)

250 g Honig
210 g Zucker
40 ml Wasser
1 Ei (50 g) + 15 g Zucker
15 g Lebkuchengewürz
10 g Hirschhornsalz + 65 ml Milch
6 g Pottasche + 15 ml Wasser
480 g Weizenmehl Type 405
180 g Roggenmehl Type 1150

Zum Abstreichen und Verzieren:
etwas Milch
1/2 Zitrone
3-4 EL Puderzucker

Zubereitung

Honig, Zucker und Wasser in einen Topf geben und unter Rühren auf max. 80 Grad erhitzen, bis sich der Zucker vollkommen gelöst hat. Dann abkühlen lassen.

Das Ei mit dem Zucker aufschlagen und mit der abgekühlten Honig-Zuckermasse in eine Schüssel geben. Das Lebuchengewürz hinzufügen und alles gut vermischen.

Das Hirschhornsalz in Milch und die Pottasche in Wasser auflösen. (Beim Hirschhornsalz nimmt man Milch, weil es sich in Wasser nicht auflöst.) Die Mehle sieben und mit den beiden aufgelösten Triebmittel zur Honig-Zuckermasse geben. Alles kurz zu einem Teig verkneten (ich nehme dafür meine Küchenmaschine). Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und bei Zimmertemperatur mindestens einen Tag reifen lassen.

Nach der Reifezeit den Teig von Hand kräftig durchkneten, bis er geschmeidig wird. Danach 5 mm stark ausrollen und beliebige Formen ausstechen. Die Lebkuchen auf mit Backpapier belegte Backbleche legen und die Oberfläche mit Milch abstreichen. 20 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Die Lebkuchen ca. 12-15 Minuten backen (ich backe sie auf der 2. Schiene von unten). Darauf achten, dass sie nicht zu dunkel werden. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Puderzucker mit etwas Zitronensaft verrühren. Nur soviel Saft nehmen, dass eine spritzfähige Masse entsteht. Den Zuckerguß entweder in eine kleine selbst gemachte Spritztüte füllen und die Lebkuchen damit verzieren oder den Guß mit einem Pinsel auftragen. In diesem Fall evtl. ein paar Tropfen Zitronensaft mehr nehmen. Den Zuckerguß gut abtrocknen lassen und die Lebkuchen dann in einer Blechdose aufbewahren.




Alle Rezepte von A-Z

nach oben